Die eigene Haltung bereinigen, nicht den Abfluss – Tag 17

Gross National Happiness,Transformation und Advent

Dezember 17, 2020

Tag 17

In den letzten Monaten des Jahres tauche ich immer wieder tief in meine Erinnerungen an meine zurückliegenden Reisen nach Bhutan ein. Eigentlich war mal der Plan, jetzt wieder in Bhutan zu sein, bei der Familie meines Partners. Es kommt immer anders, als man denkt.

Seit meiner ersten Reise im Herbst 2014 hat mich dieses Land in seinen Bann gezogen. Es ist nicht nur einfach die Landschaft, oder die Kultur, oder der Buddhismus, die Menschen. Es ist das alles zusammen, durchdrungen von Lebensfreude, Bodenständigkeit, Achtsamkeit und Weisheit.

2016 hatte ich mit einer Gruppe von Australiern an einem Workshop am Gross National Happiness Centre in Bhutan teilgenommen. Das Thema war - Transformation. Mehr zu dem Workshop von meinem Blog aus 2016: Slow Change Exerience

Wir verbrachten einige Tage in Bumthang, wo wir unter anderem eine Grundschule besuchten, deren Lehrplan auf den Prinzipien des nationalen Gemeinwohl-Konzeptes aufbaute und vom Gross-National Happiness Centre gefördert wurde. Das Alter der Schüler in einer Grundschule in Bhutan beträgt 6 - 14 Jahre.

An den Außenwänden der Schulgebäude waren Wandtafeln aufgemalt, auf denen z.B. die 4 Säulen und 9 Themen der Gross-National-Happiness-Verfassung zur Gestaltung des Gemeinwohls und des sozialen Lebens in Bhutan dargestellt waren.

Eine Wandtafel fiel mir besonders auf und der Inhalt beeindruckte mich durch seine Einfachheit und Anwendbarkeit in allen Lebenslagen.

Es war eine Liste von 10 Kernfähigkeiten für das Leben:

Selbstbewusstsein
Kritisches Denken
Kreatives Denken
Entscheidungen treffen
Problemlösungsfähigkeit
Empathie
Wirksame Kommunikation
Zwischenmenschliche Beziehungen
Umgang mit Stress
Umgang mit Emotionen

Und darunter stand noch ein Spruch, der aus einem Kinderbuch zitiert war: "Reinige Dein Gehirn, nicht den Abfluss"

Ich habe durch meine Familie, in meinem schulischen Werdegang und an der Universität Werte, Wissen und Fähigkeiten erlangt, die mich zu dem Menschen geformt haben, der ich heute bin, und dafür bin ich dankbar.

Aber ich bin in meiner Jugend, und schon mal gar nicht in dem Alter der Grundschüler dieser Schule im Himalaja einer so einfachen, kompakten Liste an Fähigkeiten begegnet, die das gesamte Leben in wenigen Worten zusammenfasst. Ich habe das Gefühl, dass ich mir die meisten dieser Fähigkeiten gerade in den letzten Jahren meiner beruflichen und privaten Entwicklung ein wenig mühsam durch Führungsseminare, durch meine Ausbildung als Transformationsberaterin oder durch schmerzhafte und bereichernde persönliche Erfahrungen aus dem prallen Leben neu aneignen musste.

Diese Liste von Kernfähigkeiten, analog zu den Prinzipien Emotionaler Intelligenz nach Daniel Goleman schon als heranwachsender Menschen zu verinnerlichen - das könnte zu einer ganz anderen Haltung und Umgangskultur führen und uns einiges an Reibungen und Energieverlust ersparen - im Beruf wie im ganzen Leben, und das ganz ohne Gehirnwäsche.